Nordkorea entdeckt Twitter als Propaganda Medium

Zeige das Dir dieser Beitrag gefällt:
Nordkorea auf Twitter (Twitter Screenshot)

Nordkorea auf Twitter (Twitter Screenshot)


Nordkorea hat die Vorteile entdeckt, die ein Medium wie Twitter in der neuen Welt zur Verfügung stellt. Das nordkoreanische Militärregime nutzt einen Twitter Account zur Verbreitung der Propaganda. Der Account „@uriminzok“ weist aktuell schon fast 4000 Follower auf und enthält 11 Tweets. Eigentlich ist es verwunderlich das man in Nordkorea dieses Medium nutzt. Da Nordkorea das Internet als Feind ansieht, ist es den meisten Nordkoreanern nicht vergönnt, die hier verbreitete Propaganda zu lesen. Die meisten Nordkoreaner wüssten gar nicht das eine Einrichtung wie das Internet existiert, so Berichte von Reportern ohne Grenzen International.


Auch wenn man das Internet nicht akzeptiere, so nutze man es doch für die Verbreitung eigener Propaganda. Dieses ist schon ein Widerspruch in sich. Damit die Nordkoreaner das Internet nutzen können, müssen sie in eines der sehr wenigen Internetcafés gehen und dort bis zu einem halben Monatslohn investieren. Danach haben sie allerdings auch nur auf eine Email Funktion und ein paar nordkoreanische Propaganda Seiten Zugriff. Das Internet und, das was für die Nordkoreaner im Intranet sichtbar sein soll, wird durch den einzigen Provider des Landes, das koreanische Computercenter kontrolliert.

__________________________________________________________WERBUNG_______________





___________________________________________________________________________________________


Anja Viohl als Sprecherin von Reporter ohne Grenzen Deutschland (ROG) sagte dazu, dass die einzige Aufgabe dieses von Nordkorea für sich neu entdeckten Mediums darin bestünde, das Ansehen Nordkoreas auch in anderen Ländern zu beeinflussen. Einer der ersten Einträge auf Twitter war das Dementi einer Schuldzuweisung. Nordkorea hätte im März ein Kriegsschiff von Südkorea versenkt war die Schuldzuweisung, die hier dementiert wurde. Bleibt abzuwarten, wie lange die Twitterseite Nordkoreas noch riesige Besucherströme auf sich ziehen wird.
via news.ch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.