Mehr Tote im Haushalt als im Straßenverkehr – 20+ einfache Tipps die Ihr Leben und Ihre Gesundheit schützen

Zeige das Dir dieser Beitrag gefällt:
Todesfalle Haushalt

Todesfalle Haushalt

Wussten Sie schon, dass in Deutschland mehr Menschen bei tödlichen Haushaltsunfällen ums Leben kommen, als bei tödlichen Unfällen im Straßenverkehr? Allein im Jahr 2010, haben laut statistischem Bundesamt, mehr als 7.500 Menschen ihr Leben durch einen tödlichen Unfall im Haushalt verloren. Im Straßenverkehr hingegen gab es „nur“ 3.648 Todesopfer zu beklagen. Positiv ist dabei zu vermerken, dass die Zahlen der Todesopfer im Straßenverkehr, eher rückläufig sind. Allerdings sind die Zahlen der Todesfälle im Haushalt, im Jahr 2010 im Gegensatz zu den Zahlen aus 2009, deutlich angestiegen. Solche Zahlen sind erschreckend und dennoch stehen zumeist die Zahlen im Mittelpunkt, bei denen es um tödliche Verkehrsunfälle geht.

Haupt Gefahrenquelle für Arbeiten im Haushalt ist das Putzen

Eine der häufigsten Ursachen für Unfälle im Haushalt sind dabei Stürze. Neben den Todesfällen, kommt es bei Stürzen auch zu Verletzungen. In dieser Statistik liegen die Verletzungen an Hüfte oder Oberschenkel auf Platz 1, gefolgt von Verletzungen am Kopf (Platz 2) und Verletzungen im Bauch und/oder Beckenbereich (Platz 3). Als Haupt Gefahrenquelle bei der Hausarbeit lässt sich das Putzen ausmachen. Die Ursache liegt nicht in der Tätigkeit des Putzens, sondern in dem Leichtsinn, mit dem dabei ungeeignete Hilfsmittel genutzt werden, um Arbeiten zu verrichten, die eine erhöhte Position erfordern. Geht es beispielsweise ums Fenster putzen oder darum, Gardinen aufzuhängen oder abzunehmen, wird leichtsinnigerweise auf einen Tisch oder einen Hocker zurückgegriffen, anstatt eine sichere Leiter zu nutzen.

Tipps und Tricks die Unfällen im Haushalt vorbeugen können

Ähnlich verhält es sich beim Reinigen von Fliesen im Bad. Hier turnen leichtsinnige auf dem Rand der Badewanne oder dem Toilettendeckel herum, wenn es darum geht, die Fliesen im oberen Bereich der Bäder zu reinigen. Besonders ältere Menschen werden immer häufiger zu Opfern von Unfällen im Haushalt. Diese trauen sich zumeist mehr zu, als es Ihnen tatsächlich möglich ist. Selbstverständlich passieren in Haushalten nicht nur tödliche Unfälle. Es gibt auch viele weitere Gefahrenquellen, die zu den verschiedensten Verletzungen im Haushalt führen können. Mit ein paar einfachen und hilfreichen Tipps und Tricks, kann man die eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer schützen.

20+ einfache Tipps und Tricks helfen die Gesundheit zu schützen

  1. Achten Sie darauf, dass Sie Tritthocker und Leitern stetig griffbereit haben. So vermeiden Sie leichtsinnige Aktionen mit unsicheren Gegenständen wie Stühlen oder Getränkekisten, wenn es darum geht, in erhöhter Position arbeiten zu müssen.
  2. Überprüfen Sie Leitern und Hocker regelmäßig auf Ihren Zustand. Scharniere, Haltebänder oder Gummifüße können beschädigt sein und die Leitern so zur Gefahrenquelle machen.
  3. Achten Sie auf Leitern und Hockern auf einen sicheren Stand. Rücken Sie die Steighilfen direkt an den Ort, an dem Sie die Arbeiten verrichten wollen.
  4. Richten Sie die Auftrittsflächen und Sprossen von Leitern so aus, dass Sie im Notfall frei nach hinten fallen können. So vermeiden Sie Verletzungen dadurch, dass Sie in Schränke oder Vitrinen stürzen.
  5. Tragen Sie beim Betreten von Leitern und Tritthockern immer festes und geschlossenes Schuhwerk, um einen sicheren Stand zu haben.
  6. Arbeiten Sie auf Leitern und Hockern nicht direkt vor geöffneten Fenstern.
  7. Sichern Sie Stolperfallen wie Brücken oder Läufer durch Antirutschmatten oder spezielle Klebebänder. So vermeiden Sie, dass über diese gestolpert wird und es zum Sturz kommt.
  8. Achten Sie bei Treppen darauf, dass diese mit rutschfesten Belägen versehen sind oder aus rutschfesten Materialien bestehen.
  9. Beseitigen Sie Hindernisse, die auf den Laufwegen in Haus und Wohnung zu Stolperfallen werden können. (herumliegende Spielzeuge sowie im Weg stehende Schuhe, Einkaufstaschen oder Getränkekisten)
  10. Sorgen Sie in allen Räumen für ausreichende Beleuchtung, damit Hindernisse auch wahrgenommen werden können. Zudem müssen Lichtschalter frei zugänglich gehalten werden, damit sie schnell gefunden und betätigt werden können.
  11. Sorgen Sie in Nassbereichen für geeignete Bodenbeläge, um ein Ausrutschen zu verhindern.
  12. Bringen Sie in Badewanne oder Dusche rutschhemmende Aufkleber an, die sich bei Mietwohnungen später Rückstandsfrei entfernen lassen.
  13. Verwenden Sie niemals elektrische Geräte in der Nähe von Wasser. Achten Sie darauf, diese so zu Lagern, das sie nicht mit Wasser in Berührung kommen können. Trennen Sie diese nach Gebrauch vom Stromnetz.
  14. Achten Sie in der Wohnung auf den Schutz von elektrischen Anlagen vor ungewollter Berührung. Setzen Sie in Haushalten, in denen sich Kinder aufhalten, geeignete Kindersicherungen ein.
  15. Optimaler Weise sollte das vorhandene Stromnetz mit einem Fi Schutzschalter ausgerüstet sein. Vorgeschrieben ist dieser mindestens dort, wo die Gefahr besteht, das Wasser und Strom in Kontakt kommen können. So schützen Sie sich vor einem elektrischen Schlag.
  16. Sichern Sie lose Stromleitungen vor Verbiss durch Nager und Haustiere. Hier droht Gefahr durch blanke Leitungen oder Kurzschlüsse, die zu Bränden führen können.
  17. Achten Sie nicht nur in Haushalten, in denen Kinder ständig leben darauf, Haushaltschemikalien sicher aufzubewahren. Füllen Sie diese niemals in Behältnisse wie Trinkflaschen oder ähnlich aussehende um. Vergiftungsgefahr.
  18. Beachten Sie die Gefahrenhinweise auf Haushaltschemikalien und mischen diese nicht miteinander. Hier kann es zu giftigen Dämpfen und Explosionsgefahr kommen.
  19. Bewahren Sie Notrufnummern wie die des Giftnotrufes, des Rettungsdienstes oder des Hausarztes griffbereit auf.
  20. Achten Sie beim Tragen und heben auf geringe Belastungen für Ihren Rücken. Sichern sie zu hebende Lasten so, dass weder Sie, noch die Lasten zu Sturz kommen können.
  21. Nutzen Sie möglichst Tragehilfen oder geeignete Karren, um schwere Lasten zu transportieren. So beugen Sie Rückenschäden oder gefährlichen Bandscheibenvorfällen vor.
  22. Sichern Sie Messer, Scheren und weitere scharfe Werkzeuge vor unbefugtem und unerwünschtem Zugriff.
  23. Achten Sie auf heiße Flüssigkeiten und dem daraus entstehendem Dampf. Hier droht die Gefahr von Verbrühungen. In Haushalten in denen Kinder leben, sollten kochende Flüssigkeiten oder Bratpfannen und Töpfe niemals unbeaufsichtigt bleiben. Nutzen Sie geeignete Hilfsmittel (Herdgitter), um Kinder am Zugriff auf heiße Gerätschaften oder Herdplatten zu hindern.
  24. Schützen Sie Ihre Kinder durch Kindergitter vor dem Betreten von Treppen. Hier droht Lebensgefahr durch Stürze.
  25. Achten Sie jederzeit darauf, dass Geräte wie Bügeleisen, Toaster, Heizkissen oder Heizlüfter abgeschaltet und vom Stromnetz getrennt sind, wenn Sie nicht mehr benötigt werden. Zudem sollten diese Geräte nicht unbeaufsichtigt bleiben.

Dies sind nur einige Tipps, mit denen Sie sich und Ihre Kinder vor Gefahren im Haushalt schützen können. Sicherlich gibt es noch viele weitere. Und dennoch sollte die Beachtung dieser Tipps, einen Großteil zu Ihrer und der Sicherheit Ihrer Kinder beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.