Schwerer Unfall bei Wetten Dass live Sendung

Zeige das Dir dieser Beitrag gefällt:


In der Samstagabend Sendung Wetten Dass kam es bei einer Wette zu einem schweren Unfall. Ein Wettkandidat wollte mit Sprungfedern an den Füßen über fahrende Autos springen. Bei zwei Fahrzeugen gelang es dem Kandidaten Samuel Koch auch. Ein Fahrzeug ließ er dazwischen aus. Als er das vierte Fahrzeug bereits übersprungen hatte, kam es zu dem schweren Unfall. Der Kandidat stürzte vornüber und blieb regungslos am Boden liegen. Rettungskräfte trugen ihn aus dem Saal. Die Live Sendung wurde daraufhin zunächst unterbrochen. Einige Minuten später wurde die Sendung dann abgebrochen. Thomas Gottschalk, der Moderator der Sendung Wetten Dass, informierte die Zuschauer live über den Abbruch der Sendung. Laut weiteren Angaben sei der Kandidat der so schwer stürzte ansprechbar gewesen und konnte seine Beine bewegen. Das ließ auf einen hoffentlich glimpflichen Verlauf des Sturzes hoffen.

Es folgt das Statement von Thomas Gottschalk zum Abbruch der Sendung:

__________________________________________________________WERBUNG_______________



___________________________________________________________________________________________

Sind solche Aktionen wirklich notwendig um das Publikum zu unterhalten?

Immer wieder werden solche Aktionen infrage gestellt. Auch wenn ein Stunt wie dieser vorher bereits etliche Male geglückt ist, besteht doch immer ein hohes Risiko für die Gesundheit der Kandidaten. Schon in einem Trailer zur Sendung Wetten dass wies der Kandidat Samuel Koch auf die Gefahren, die dieser Stunt in sich birgt, hin. Seine eigenen Worte waren: „Ich selber erreiche eine Geschwindigkeit von 25 km/h und das mir entgegenkommende Auto erreicht ebenfalls 25 km/h.“ So würde bei einem Unfall ein Zusammenprall stattfinden, bei dem eine Geschwindigkeit von 50 km/h zugrunde gelegt werden kann. Nun kam es nicht zu einem Zusammenprall, sondern „nur“ zu einem heftigen Sturz. Wir drücken dem Kandidaten Samuel Koch die Daumen, dass alles glimpflich abgeht und hoffen das niemand auf die Idee kommt, so etwas nachzuahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.