Bald höherer Hinzuverdienst für Frührentner möglich?

Zeige das Dir dieser Beitrag gefällt:
Fallen Hinzuverdienstgrenzen fuer Fruehrentner

Fallen Hinzuverdienstgrenzen fuer Fruehrentner


Wenn es nach Fachpolitikern der Regierungsfraktionen geht, sollen die Hinzuverdienstgrenzen für Frührentner überdacht werden. Bei diesen Überlegungen geht es um die bisherigen Hinzuverdienstgrenzen, die Rentnern nur ein bestimmtes zusätzliches anrechnungsfreies Einkommen erlauben. Insgesamt wären in der Bundesrepublik in fast drei Millionen Menschen davon betroffen, derer Hinzuverdienst bestimmte Grenzen nicht überschreiten darf, ohne das ihnen ein Teil des zusätzlichen Einkommens angerechnet wird. Wenn es nach der FDP geht, sollen die Frührentner unbegrenzt zu ihrer gesetzlichen Rente hinzuverdienen können. Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel äußerte dies in einem Interview, gegenüber der Zeitung Rheinische Post. Somit solle den Frührentnern, die noch Spaß an einer anderen Tätigkeit haben, die Möglichkeit gegeben werden, diese Einnahmen auch behalten zu dürfen.

 

Aktuell ist die Hinzuverdienstgrenze nur für Rentner ab 65 unbegrenzt


Nach aktueller Gesetzlage dürfen bisher nur Rentner die 65 Jahre oder älter sind ein zusätzliches Einkommen ohne jedwede Begrenzung erzielen. Nachdem ab dem Jahr 2012 in Deutschland die Rente mit 67 Jahren schrittweise eingeführt werden soll, äußert sich die Union auch in die Richtung, die Chancen für ältere Arbeitnehmer verbessern zu wollen. Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling äußerte sich der Zeitung Rheinische Post gegenüber dahin gehend, dass man im Rahmen eines Gesamtkonzepts über die Hinzuverdienstgrenzen für Frührentner reden müsse. Allerdings sollten Qualifizierungsmaßnahmen für ältere Arbeitnehmer im Mittelpunkt stehen. Zudem sollte aus der Politik heraus darauf gedrängt werden, dass altersgerechte Arbeitsplätze verstärkt von den Unternehmen angeboten würden.

 

__________________________________________________________WERBUNG_______________

Get the Flash Player to see this player.

powered by finanzen.de

___________________________________________________________________________________________

Nicht jeder steht der Aufhebung der Hinzuverdienstgrenzen positiv gegenüber


Ingrid Fischbach (CDU), stellvertretende Chefin der Unionsfraktion steht dem Vorstoß der FDP in Richtung Aufhebung der Hinzuverdienstgrenzen für Frührentner ablehnend gegenüber. Sie äußerte der Zeitung gegenüber, es bestünde die Gefahr, dass dieser Schritt dazu führen könne, dass dann ältere Arbeitnehmer mit dem Hinweis, sie können ja eine gekürzte Rente in Anspruch nehmen und dann beliebig viel dazuverdienen, aus dem Job gedrängt werden könnten. Die Hinzuverdienstgrenze für Frührentner liegt aktuell bei 400,– Euro. Diese darf allerdings zweimal im Jahr überschritten werden. Während dieser beiden Male darf der Hinzuverdienst dann maximal 800,– Euro betragen. Diese Grenzen gelten auch für Rentner, die aufgrund von Erwerbsminderung oder Erwerbsunfähigkeit eine Rente beziehen. Ein Hinzuverdienst bei Frührentnern, den Empfängern von Erwerbsunfähigkeitsrente oder Erwerbsminderungsrente sollte dem Rentenversicherungsträger jedoch umgehend gemeldet werden. Es ist empfehlenswert sich vor Aufnahme einer Beschäftigung bei einem zugelassenen Rentenberater oder dem jeweiligen Rententräger eingehend zu informieren.

Quelle: rheinische post

2 comments on “Bald höherer Hinzuverdienst für Frührentner möglich?

  1. Hallo,
    nach meinen Infos ist die Grenze nun auf 450 angehoben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.